Vorschau auf das Jahr

2018

19.-22.04.                  Bodenseeplausch in Vorarlberg

Mai/Juni                    Orchideenwanderung Küssaberg

25. - 28. Okt.              Besuch in Ungarn

13.10.2018               Bodenseetagung in Stühlingen

 

Das Mitteilungsblatt vom Januar 2018 finden Sie hier

 


Verbindungsstelle unter neuer Leitung

Der bisherige Verbindungstellenleiter Markus Schaaf hat sein Amt aus persönlichen Gründen niedergelegt. Bis zur regulären Vorstandswahl 2019 übernimmt der bisherige
Sekretär Armin Petzmann die Leitung.

Der SÜDKURIER berichtete über die Hauptversammlung



---------------------------------------------------------------------------------------------------


IPA – Preiskegeln am 08.04.2018

Zu unserem diesjährigen Preiskegeln erschienen 30 Personen, wovon dann 22

IPA – Freunde den sportlichen Wettkampf aufnahmen.

Unsere bewährten „Schreiber“ an den Tafeln – Anita Kaiser und Ueli Weber - gilt dafür ein besonderer Dank.

Presikegeln 2018

Mit einer großartigen Leistung von 36 Holz entführte Gerhard Teufel den

Wanderpokal  in den Landkreis Lörrach. Insgesamt wurden sehr beachtliche Ergebnisse erzielt und etliche Stechen mussten absolviert werden, bevor die

Ergebnisliste feststand.

Die anschließende Siegerehrung mit schönen Preisen und ein gemütliches Abendessen rundeten diesen netten Abend ab.

Die IPA Verbindungsstelle Waldshut-Tiengen bedankt sich bei allen Teilnehmern und freut sich auf das Kegeln im nächsten Jahr.



-----------------------------------------------------------------------------------------------------


____________________________________________________________________________________


Fackelwanderung 2018

kleiner Teilnehmerkreis, ein klein bisschen Abenteuer, aber sehr viel Spaß

Nur 11 Wanderwillige hatten sich für die diesjährige Fackelwanderung in Höchenschwand angemeldet, darunter das Ehepaar Teufel aus Lörrach, Anita und Manfred Kaiser, unser Neumitglied Uwe Funk, Ehrenvorsitzender Herbert Schnäbele mit Ehefrau Wilma, Verbindungsstellenleiter Markus Schaaf und die Vorstandmitglieder Elisabeth und Armin Petzmann, sowie Dagmar und ich.

Diesmal hatte ich nicht die bekannten Strecken auf dem Hochplateau des „Dorfes am Himmels" ausgesucht, sondern wir wanderten nach „Alt Heppenschwand" und von dort auf dem „11-Dörfer-Weg" nach Oberweschnegg.

Zunächst ging es ohne Fackeln auf befestigten Wegen bis zu den letzten Häusern von Heppenschwand. Ab da wurden die Fackeln angezündet, was auch notwendig war, denn die weitere Wegstrecke war nicht ausgeleuchtet.


Glühwein und Punsch in Oberweschnegg

Bis zur Kläranlage in Heppenschwand ginge es auf geteerten Straßen immer talwärts. Am dortigen Waldrand mussten wir zunächst einen größeren Schneehaufen übersteigen, bevor wir auf dem dort beginnen Wanderweg Richtung Oberweschnegg gingen. Waren zunächst noch muntere Gespräche zu hören, verstummten diese nach einiger Zeit, denn es war wirklich stockdunkel. Als der Weg dann in einen Trampelpfad mündete und wir dann noch über eine umgefallene Tanne klettern mussten, fragte Elisabeth dann doch nach, ob denn der Weg richtig sei. Ich konnte sie aber beruhigen, denn Dagmar und ich hatten die Wegstrecke schon am Vortag erkundet. Nach einiger Zeit konnten wir den Wald verlassen und die ersten beleuchteten Häuser von Oberweschnegg tauchten vor uns, was von dem ein oder anderen doch erleichtert zur Kenntnis genommen wurde. In Oberweschnegg erwartete uns schon das Ehepaar Anita und Horst Tröndle mit dampfenden Glühwein und Punsch, sowie kleinen Snacks.

In geselliger Runde ließ wir uns den Glühwein schmecken.

Markus Schaaf (rechts) bedankt sich bei Anita und Horst Tröndle mit einer IPA-Mütze.

Nach einer Paus von einer halben Stunde ging es auf dem Schinkenweg zurück nach Höchenschwand. Vorbei am Bauernmarkt in Frohnschwand, dem Gasthof „Engel" und dem sogenannten „Sandloch" erreichten wird nach einer Stunde wieder das „Dorf am Himmel" wo wir im Restaurant „Da Vinci" den Abend gemütlich ausklingen ließen.

Stefan Pichler

 



Während des Besuches unserer IPA Freunde aus Sussex/England fand am 14.10.2017 das 60-jährige Jubiläum der IPA Verbindungsstelle Konstanz statt.Mainau Bild

Dieser Anlass war Grund genug die Reise mit einer 30-köpfigen Gruppe auf die Blumeninsel anzutreten. Da sich Briten bekanntermaßen auf Inseln wohlfühlen hatten alle Teilnehmer strahlende Gesichter und selbst die Sonne zeigte sich von ihrer besten Seite.

Viele bekannte und neue Gesichter trafen sich zur Begrüßung  im Kastaniengarten bei Kaffee und Kuchen.

Teilnehmer aus Liechtenstein, der Schweiz, Österreich, Luxemburg, England, Deutschland und Bayern begaben sich anschließend auf eine geführte Insel-Erkundung. Geschichtliches und botanisches bekamen die Gäste zu hören und zu sehen. Danach ging es zum Sektempfang und zum festlich geschmückten Comturey-Keller.

IPA Verbindungsstellenleiter und Hauptorganisator Michael Reichenbach begrüßte die exklusive Gesellschaft, u.a. den Landesgruppenleiter Baden-Württemberg  Dieter Barth mit Gattin.

Bettina Gräfin Bernadotte eröffnete die Jubiläumsveranstaltung mit einer engagierten Rede und stellte die von ihr gegründete „Mentor Stiftung Deutschland“ vor.

Nach zahlreichen Glückwünschen sprach der IPA Chief von Sussex/GB  David Stamp zu den Gästen.

Als besonderes Gastgeschenk überreichte er an Michael Reichenbach einen englischen

Bobby-Helm.

So dann wurde das vorzügliche Buffet eröffnet und die Gäste wurden kulinarisch verwöhnt.

Nur allzu schnell vergingen die Stunden und zu später Nachtzeit traten die Engländer mit uns

„Waldshutern“ die Heimreise an.

 

Armin Petzmann